Logo

Alter Botanischer Garten Kiel

Menü
Alter Botanischer Garten

Im Jahr 2019 feiern die Botanischen Gärten in Kiel 350. Gründungsjubiläum!


Aus diesem Anlass wurde ein -> umfangreiches Programm für das gesamte Jubiläumsjahr zusammengestellt.

Herzlich Willkommen!

Die Besonderheiten des Alten Botanischen Gartens in Kiel
Der Botanische Garten wurde 1884 eröffnet und liegt nördlich der Innenstadt in unmittelbarer Nähe zur Kieler Förde, der Kunsthalle und den Unikliniken. Dank der Initiative des Vereins zur Erhaltung und Förderung des Alten Botanischen Gartens existiert der Garten noch heute und ist in seiner Gesamtheit ein Natur- und Kulturdenkmal.
Sumpfzypressen
Das ca. 2,5 ha große hügelige Gelände zeichnet sich aus durch einen teilweise sehr alten Gehölzbestand von einzigartiger Schönheit, geprägt durch exotische Pflanzen wie dem Küstenmammutbaum und einem der ältesten und höchsten Urweltmammutbäume des europäischen Festlandes, einem bedeutenden Ginkgobaum, einem seltenen Amur-Korkbaum, einem japanischen Nadel-Wacholder und einer Gruppe von über 20 Meter hohen Sumpfzypressen.

Rhododendron Verschlungene Pfade führen den Besucher zu unterschiedlichen Kleinbiotopen, vorbei an Hängen mit einer Vielzahl von Sträuchern, Stauden, Zwiebel- und Knollengewächsen mit, vor allem im Frühjahr, außergewöhnlicher Blütenpracht. Seit Gründung des Fördervereins wurden mehr als hundert interessante und schöne Gehölze gepflanzt. Darunter befinden sich Magnolien, Japanische Zierkirschen, Schneeballarten und Rhododendren, Japanische Sicheltanne, Japanische Schirmtanne und Chinesische Spießtanne.

Pavillon Auf dem höchsten Punkt des Gartens wurde 1891 ein Aussichtspavillon mit schmiedeeiserner Krone errichtet. Der achteckige Backsteinbau bietet von seiner Aussichtsplattform einen schönen Ausblick über den Garten und auch bis über die Kieler Förde.
Topfhaus
Südwestlich des Pavillons befindet sich das Topfhaus, das 1884/85 zusammen mit dem Botanischen Institut entstanden ist. Es wird seit 2016 auf Initiative der Topfhausstiftung und dank großzügiger Spenden restauriert.
Geraetehaus
Eine kleine Holzbrücke führt über den Teich zum ehemaligen Pumpenhäuschen, ein kleines Fachwerkgebäude, das heute als Gerätehaus dient.

Das 1906 im Fachwerkhausstil erbaute ehemalige Haus des Garteninspektors beherbergt seit 1998 das Literaturhaus Schleswig-Holstein, in dem regelmäßig Lesungen stattfinden. Literaturhaus






Wenn die Zweige Wurzeln schlagen …

Wenn die Zweige Wurzeln schlagen
Wachsen, grünen, Früchte tragen
Möchtest du dem Angedenken
deines Freunds ein Lächeln schenken

Und wenn sie zuletzt erfrieren
weil man sie nicht wohl verschanzet
will sich’s alsobald gebühren
daß man hoffend neue pflanzet.

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)


In den kleinsten Dingen zeigt die Natur
die allergrößten Wunder.

Carl von Linné (1707-1778)

Heilpflanze des Jahres 2019

Johanniskraut
Johanniskraut Hypericum perforatum
Johanniskrautgewächse (Hypericaceae)

- Allheilmittel für Körper und Seele
- roter Pflanzensaft voller Wirkstoffe
- stimmungsaufhellend
- Wechselwirkung mit anderen Arzneien
- erhöht Lichtempfindlichkeit


Stauden des Jahres 2019: Disteln

Kugeldistel mit Hummel
Kugeldistel Echinops
Korbblütengewächse (Asteraceae)

- ausdauernde krautige Pflanze
- igelartiges Aussehen
- mit Dornen bewehrt
- pflegeleicht und robust
- bietet Hummeln reichlich Nahrung


Insektenhotel, in Nische vom Pavillon

Insektenhotel

Unterschlupf-,
Nist- und
Überwinterungshilfe
für die kleinen
Nützlinge.





Aktuell besonders sehenswert:

Tulpen-Magnolie
Tulpen-Magnolie Magnolia x soulangeana
Magnoliengewächse

- ausladende Baumkrone
- Blüten April-Mai
- Blüten endständig, aufrecht
- nach Öffnen noch glockig
- Blätter verkehrt eiförmig



Hohe Schlüsselblume
Hohe Schlüsselblume Primula elatior
Primelgewächse (Primulaceae)

- halbseitige hellgelbe Blütendolden
- Blüten 5-teilig, Spitzen eingekerbt
- Blätter rosettenartig angeordnet
- Stängel behaart, blattlos
- Heilpflanze



Blaustern
Zweiblättriger Blaustern Scilla bifolia
Spargelgewächse (Asparagaceae)

- pro Zwiebel zwei Blätter
- traubige Blütenstände
- nicht zu feuchter Standort
- Selbstaussaat und durch Ameisen
- Bienenweide



Hohler Lerchensporn
Hohler Lerchensporn Corydalis cava
Mohngewächse (Papaveraceae)

- ältere Knollen hohl
- Blüte violett oder weiß
- in Laubwäldern
- Blätter doppelt 3-teilig
- Fruchtschoten vielsamig



Sumpfdotterblume
Sumpfdotterblume Caltha palustris
Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)

- 5 Perigonblätter
- kräftiges Rhizom (Wurzelstock)
- feuchte Standorte
- reife Samen schwimmfähig
- Ausbreitung am Ufer



Reeves Skimmie
Reeves Skimmie Skimmia reevesiana
Rautengewächse (Rutaceae)

- immergrüner Strauch
- weiße duftende Blüten
- leuchtend rote Früchte
- alle Pflanzenteile giftig
- winterhart



Mahonie mit Biene
Gewöhnliche Mahonie Mahonia aquifolia
Berberitzengewächse (Berberidaceae)

- immergrüner Strauch
- Blütezeit: März-Juni
- schwach giftige blaue Früchte
- Wuchshöhe bis 1,80 Meter
- Blätter mit Stachelzähnen



Zierquitte
Jap. Zierquitte Chaenomeles japonica 'Nivalis'
Rosengewächse (Rosaceae)

- Blüte reinweiß, gelbe Staubbeutel
- Früchte grün, dann gelb, essbar
- sparriger Wuchs, bedornte Triebe
- nährstoffreicher, feuchter Boden
- in voller Sonne bis Halbschatten



Bergkirsche
Berg-Kirsche Prunus sargentii 'Accolade'
Rosengewächse (Rosaceae)

- frühblühende Zierkirsche
- Bienen- und Insektenweide
- dunkle Früchte, etwas bitter
- "Japanisches Kirschblütenfest"



Ährige Scheinhasel
Ährige Scheinhasel Corylopsis spicata
Zaubernussgewächse (Hamamelidaceae)

- Blütezeit: März-April
- duftende gelbe Blütenähren
- rote Staubbeutel
- Heimat: Japan, Taiwan




Gefleckter Aronstab
Gefleckter Aronstab Arum maculatum
Aronstabgewächse (Araceae)

- besonderer Bestäubungsmechanismus
   -> Kessel-Gleitfalle
- walnussgroßes Rhizom (Wurzelstock)
- rote, giftige Früchte




Nieswurz
Nieswurz Helleborus x hybridus
Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)

- auch Christrose/Lenzrose genannt
- ausdauernde krautige Pflanze
- blüht im Winter/Vorfrühling
- ausgesprochen winterhart
- giftig



Grüne Nieswurz
Grüne Nieswurz Helleborus viridis
Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)

- ausdauernde krautige Pflanze
- Blütezeit: März - Mai
- Blüten hell- bis gelbgrün
- Blätter 7- bis 11-fach geteilt
- giftig, früher Heilpflanze