Logo

Alter Botanischer Garten Kiel

Menü
Alter Botanischer Garten


Im Jahr 2019 feierten die Botanischen Gärten in Kiel 350. Gründungsjubiläum!

Herzlich Willkommen!

Die Besonderheiten des Alten Botanischen Gartens in Kiel
Der Botanische Garten wurde 1884 eröffnet und liegt nördlich der Innenstadt in unmittelbarer Nähe zur Kieler Förde, der Kunsthalle und den Unikliniken. Dank der Initiative des Vereins zur Erhaltung und Förderung des Alten Botanischen Gartens existiert der Garten noch heute und ist in seiner Gesamtheit ein Natur- und Kulturdenkmal.
Sumpfzypressen
Das ca. 2,5 ha große hügelige Gelände zeichnet sich aus durch einen teilweise sehr alten Gehölzbestand von einzigartiger Schönheit, geprägt durch exotische Pflanzen wie dem Küstenmammutbaum und einem der ältesten und höchsten Urweltmammutbäume des europäischen Festlandes, einem bedeutenden Ginkgobaum, einem seltenen Amur-Korkbaum, einem japanischen Nadel-Wacholder und einer Gruppe von über 20 Meter hohen Sumpfzypressen.

Rhododendron Verschlungene Pfade führen den Besucher zu unterschiedlichen Kleinbiotopen, vorbei an Hängen mit einer Vielzahl von Sträuchern, Stauden, Zwiebel- und Knollengewächsen mit, vor allem im Frühjahr, außergewöhnlicher Blütenpracht. Seit Gründung des Fördervereins wurden mehr als hundert interessante und schöne Gehölze gepflanzt. Darunter befinden sich Magnolien, Japanische Zierkirschen, Schneeballarten und Rhododendren, Japanische Sicheltanne, Japanische Schirmtanne und Chinesische Spießtanne.

Pavillon Auf dem höchsten Punkt des Gartens wurde 1891 ein Aussichtspavillon mit schmiedeeiserner Krone errichtet. Der achteckige Backsteinbau bietet von seiner Aussichtsplattform einen schönen Ausblick über den Garten und auch bis über die Kieler Förde.
Topfhaus
Südwestlich des Pavillons befindet sich das Topfhaus, das 1884/85 zusammen mit dem Botanischen Institut entstanden ist. Es wird seit 2016 auf Initiative der Topfhaus-Stiftung Kiel und dank großzügiger Spenden restauriert.
Geraetehaus
Eine kleine Holzbrücke führt über den Teich zum ehemaligen Pumpenhäuschen, ein kleines Fachwerkgebäude, das heute als Gerätehaus dient.

Das 1906 im Fachwerkhausstil erbaute ehemalige Haus des Garteninspektors beherbergt seit 1998 das Literaturhaus Schleswig-Holstein, in dem regelmäßig Lesungen stattfinden. Literaturhaus






Wenn die Zweige Wurzeln schlagen …

Wenn die Zweige Wurzeln schlagen
Wachsen, grünen, Früchte tragen
Möchtest du dem Angedenken
deines Freunds ein Lächeln schenken

Und wenn sie zuletzt erfrieren
weil man sie nicht wohl verschanzet
will sich’s alsobald gebühren
daß man hoffend neue pflanzet.

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)


In den kleinsten Dingen zeigt die Natur
die allergrößten Wunder.

Carl von Linné (1707-1778)

Baum des Jahres 2020

Robinie
Gewöhnliche Robinie Robinia pseudoacacia
Hülsenfrüchtler (Fabaceae)

-> Borke tief gefurcht
- gefiederte Blätter
-> flache Schoten mit Samen
- sehr widerstandsfähiges Holz
- Bienenweide


Giftpflanze des Jahres 2020

Robinie
Echte Tollkirsche Atropa belladonna
Nachtschattengewächse (Solanaceae)

- Blütenkrone glockig, violett braun
- Heilpflanze (Homöopathie)
- kugelig schwarze Beeren
- sehr giftig
-> weitere giftige Pflanzen


Arzneipflanze des Jahres 2020 => 2019

Lavendel
Echter Lavendel Lavandula angustifolia
Lippenblütler (Lamiaceae)

- mediterraner Halbstrauch
- blüht Juli-August
- ätherisches Duftöl in Blüten
- antibakteriell, antiviral, pilzhemmend
- beruhigend, angstlösend
-> weitere Heil- und Arzneipflanzen


Insektenhotel, in Nische vom Pavillon

Insektenhotel

Unterschlupf-,
Nist- und
Überwinterungshilfe
für die kleinen
Nützlinge. -> siehe hier


-> insektenfreundliche Pflanzen



Aktuell besonders sehenswert:

Scheinzypresse
Scheinzypresse Chamaecyparis
Zypressengewächse (Cupressaceae)

- viele kleine Zapfen
- enthält ätherische Öle
- alle Pflanzenteile giftig
- Vorkommen: Nordamerika und Ostasien




Tupelobaum
Tupelobaum Nyssa sylvatica
Hartriegelgewächse (Cornaceae)

- besonders schöne Herbstfärbung
- absolut winterhart
- Pfahlwurzel
- Sonne bis Halbschatten




Blauer Eisenhut
Blauer Eisenhut Aconitum napellus
Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)

- Blüten blau-violett
- oberstes Blütenblatt helmartig
- Bestäubung durch Hummeln
- sehr giftig, nicht berühren!




Echte Mispel
Echte Mispel Mespilus germanica
Rosengewächse (Rosaceae)

- braune filzige Schale
- essbare Früchte (z.B. Marmelade)
- nach Frost besser im Geschmack
- altes Heilmittel




Blasenstrauch
Gelber Blasenstrauch Colutea arborescens
Schmetterlingsblütler (Fabaceae)

- bietet Hummeln Nahrung
- bevorzugt sonnigen Standort
- Hülsenfrüchte durch CO2 aufgetrieben
- Blätter und Samen giftig




Japanischer Losbaum
Japanischer Losbaum Clerodendrum trichotomum
Lippenblütler (Lamiaceae)

- Duftblütenstände -> Blüten
- locken Bienen/Schmetterlinge an
- leuchtend rot-blaue Fruchtstände
- Vögel naschen von Früchten




Liebesperlenstrauch
Liebesperlenstrauch Callicarpa bodinieri
Eisenkrautgewächse (Verbenaceae)

- auch "Schönfrucht" genannt
- rosa bis lilafarbene Blüten
- Standort: sonnig, geschützt
- Herkunft: China




Sieben Söhne des Himmels
Sieben Söhne des Himmels Heptacodium miconioides
Geißblattgewächse (Caprifoliaceae)

- weiße, stark duftende Blüten
- blüht August-November
- Herkunft: China
- sehr winterhart



Nachtkerze
Nachtkerze Oenothera
Nachtkerzengewächse (Onagraceae)

- öffnet Blüten erst abends
- bis zu 2 m hoch
- sonniger Standort
- Heilpflanze




Herbstzeitlose
Herbstzeitlose Colchicum autumnale
Zeitlosengewächse (Colchicaceae)

- extrem giftig
- mit Krokus verwechselbar
- 6 Staubblätter statt 3 beim Krokus
- blüht Spätsommer bis Herbst




Scharlach-Fuchsie
Scharlach-Fuchsie Fuchsia magellanica
Nachtkerzengewächse (Onagraceae)

- hängende Blütenglöckchen
- blüht bis zum 1. Frost
- Blätter gezähnt, lanzettlich
- Heimat: Südamerika




Kermesbeere
Kermesbeere Phytolacca acinosa
Kermesbeerengewächse (Phytolaccaceae)

- aufrechte weiße Blütenähren
- Beeren giftig
- Nahrungsquelle für Vögel
- Heilpflanze (Homöopathie)




Argentinisches Eisenkraut
Argentinisches Eisenkraut Verbena bonariensis
Eisenkrautgewächse (Verbenaceae)

- Blütezeit: Juli-Okt.
- sonniger Standort
- bis 150 cm hoch
- dünne filigrane Stiele
- Heilpflanze



Echter Hopfen
Echter Hopfen Humulus lupulus
Hanfgewächse (Cannabaceae)

- ankerartige Kletterhaare
- weiblicher Blütenstand: Zapfen
- Bierzutat
- Heilpflanze




Drüsige Kugeldistel
Kugeldistel Echinops sphaerocephalus
Korbblütengewächse (Asteraceae)

- Blickfang von Juli bis September
- blauer Blütenstaub
- mit Dornen bewehrt
- Insektenmagnet




Trompetenwinde
Trompetenwinde Campsis radicans
Bignoniengewächse (Bignoniaceae)

- doldenähnliche Blütenstände
- bildet Haftwurzeln
- braucht stabile Kletterhilfe
- von Bienen geschätzt




Schmetterlingsflieder mit Kleinem Fuchs
Schmetterlingsflieder Buddleja davidii
Braunwurzgewächse (Scrophulariaceae)

- Schmetterlingsmagnet
- nektarreiche, duftende Blüten
- bevorzugt sonnige Standorte
- Rückschnitt im Frühjahr




Aronstab
Gefleckter Aronstab Arum maculatum
Aronstabgewächse (Araceae)

- rote, giftige Früchte
- walnussgroßes Rhizom (Wurzelstock)
- besonderer Bestäubungsmechanismus
   -> Kessel-Gleitfalle

-> weitere giftige Pflanzen