Logo

 Alter Botanischer Garten Kiel

Menü
Alter Botanischer Garten

Herzlich Willkommen!

Die Besonderheiten des Alten Botanischen Gartens in Kiel
Der Botanische Garten wurde 1884 eröffnet und liegt nördlich der Innenstadt in unmittelbarer Nähe zur Kieler Förde, der Kunsthalle und den Unikliniken. Dank der Initiative des Vereins zur Erhaltung und Förderung des Alten Botanischen Gartens existiert der Garten noch heute und ist in seiner Gesamtheit ein Natur- und Kulturdenkmal.
Sumpfzypressen
Das ca. 2,5 ha große hügelige Gelände zeichnet sich aus durch einen teilweise sehr alten Gehölzbestand von einzigartiger Schönheit, geprägt durch exotische Pflanzen wie dem Küstenmammutbaum und einem der ältesten und höchsten Urweltmammutbäume des europäischen Festlandes, einem bedeutenden Ginkgobaum, einem seltenen Amur-Korkbaum, einem beachtlichen chinesischen Surenbaum und einer Gruppe von über 20 Meter hohen Sumpfzypressen.

Rhododendron Verschlungene Pfade führen den Besucher zu unterschiedlichen Kleinbiotopen, vorbei an Hängen mit einer Vielzahl von Sträuchern, Stauden, Zwiebel- und Knollengewächsen mit, vor allem im Frühjahr, außergewöhnlicher Blütenpracht. Seit Gründung des Fördervereins wurden mehr als hundert interessante und schöne Gehölze gepflanzt. Darunter befinden sich Magnolien, Japanische Zierkirschen, Schneeballarten und Rhododendren, Japanische Sicheltanne, Japanische Schirmtanne und Chinesische Spießtanne.

Pavillon Auf dem höchsten Punkt des Gartens wurde 1891 ein Aussichtspavillon mit schmiedeeiserner Krone errichtet. Der achteckige Backsteinbau bietet von seiner Aussichtsplattform einen schönen Ausblick über den Garten und auch bis über die Kieler Förde.
Topfhaus
Südwestlich des Pavillons befindet sich das Topfhaus, das 1884/85 zusammen mit dem Botanischen Institut entstanden ist. Nachdem es seit 2016 auf Initiative der Topfhaus-Stiftung Kiel und dank großzügiger Spenden grundlegend restauriert worden ist, kann es für unterschiedliche Zwecke gemietet werden.
Geraetehaus
Unten am Teich befindet sich das ehemalige Pumpenhäuschen, ein kleines Fachwerkgebäude, das heute als Gerätehaus dient. Zwischen sehr hohen Sumpfzypressen und Mammutbäumen führt eine Brücke über den Teich hinüber dorthin.

Das 1906 im Fachwerkhausstil erbaute ehemalige Haus des Garteninspektors beherbergt seit 1998 das Literaturhaus Schleswig-Holstein, in dem regelmäßig Lesungen stattfinden. Literaturhaus






Wenn die Zweige Wurzeln schlagen …

Wenn die Zweige Wurzeln schlagen
Wachsen, grünen, Früchte tragen
Möchtest du dem Angedenken
deines Freunds ein Lächeln schenken

Und wenn sie zuletzt erfrieren
weil man sie nicht wohl verschanzet
will sich’s alsobald gebühren
daß man hoffend neue pflanzet.

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt.

Friedrich Hölderlin (1770-1843)


In den kleinsten Dingen zeigt die Natur
die allergrößten Wunder.

Carl von Linné (1707-1778)

Arboretum/Gehölzsammlung

Sumpfzypresse im Juni
Baumbestimmung
Wie heißt dieser sommergrüne Baum?

-> Sequoiadendron giganteum
-> Sequoia sempervirens
-> Taxodium distichum
-> Metasequoia glyptostroboides

Baum des Jahres 2024

Mehlbeere
Mehlbeere Sorbus aria
Rosengewächse (Rosaceae)

- weiß blühend, Mai-Juni
- 'Mehlbeere', da früher in Brotmehl
- mittelgroßer Baum, bis ca. 10 m
- Blätter mittig breit
- Früchte Aug-Okt, nach Frost für Vögel
- Standort: sonnenwarm, trocken

Heilpflanze des Jahres 2024

Schwarzer Holunder
Schwarzer Holunder Sambucus nigra
Moschuskrautgewächse (Adoxaceae)

- bei Erkältungskrankheiten
- strauch- baumartiges Gehölz
- Mai-Juli blühend, im Herbst Beeren
- breite, unregelmäßige Krone
- Flavonoide u. ätherische Öle, hoher Vitamin-C-Gehalt der Früchte u. Gerb- und Mineralstoffe
-> weitere Heilpflanzen

Staude des Jahres 2024

Blutweiderich
Blutweiderich Lythrum salicaria
Weiderichgewächse (Lythraceae)

- blüht Juli-Sept
- ähren- oder traubenförmiger Blütenstand
- Blätter in dreizähligen Quirlen
- Nektarspender
- feuchter Standort


Giftpflanzen

Aronstab
Gefleckter Aronstab Arum maculatum
Aronstabgewächse (Araceae)

- besonderer Bestäubungsmechanismus
   -> Kessel-Gleitfalle
- walnussgroßes Rhizom (Wurzelstock)
- rote, giftige Früchte
-> weitere giftige Pflanzen


Insektenhotel, in Nische vom Pavillon

Insektenhotel

Unterschlupf-,
Nist- und
Überwinterungshilfe
für die kleinen
Nützlinge. -> siehe hier


-> insektenfreundliche Pflanzen



Aktuell besonders sehenswert:

Glockenblume
Breitblättrige Glockenblume Campanula latifolia
Glockenblumengewächse (Campanulaceae)

- mehrjährige Staude bis 120 cm
- Blütezeit: Juni-August
- eiförmig-lanzettartige Blätter
- Blätter essbar




Funkie
Funkie (Herzblattlilien) Hosta
Spargelgewächse (Asparagaceae)

- traubiger Blütenstand
- dreizählige Blüte
- von Hummeln gern besucht
- für schattige/halbschattige Bereiche
- ursprünglich aus Japan



Funkie
Gewöhnlicher Frauenmantel Alchemilla vulgaris
Rosengewächse (Rosaceae)

- kleine grünliche Blütenrispen
- Blätter gefaltet, muschelförmig
- geben Guttationstropfen ab
- Heilpflanze und Wildgemüse




Virginischer Riesen Ehrenpreis
Virginischer Riesen Ehrenpreis Veronicastrum virginicum
Wegerichgewächse (Plantaginaceae)

- 150-170 cm hohe Staude
- krankheits- und schneckenresistent
- Heilpflanze (Wurzel)
- Herkunft: Nordamerika



Stängelumfassende Gelbdolde
Stängelumfassende Gelbdolde Smyrnium perfoliatum
Doldengewächse (Apiaceae)

- Wuchshöhe: 50-150 cm
- große grüngelbe Hochblätter
- stängelumfassend
- kleine Blütendolden
- früher als Wurzelgemüse genutzt


Großer Storchschnabel
Großer Storchschnabel Geranium x magnificum
Storchschnabelgewächse (Geraniaceae)

- Blüten mit dunklen Adern
- violettblau, schalenförmig
- Blätter rundlich gelappt
- Landeplatz für Insekten




Wald-Geißbart
Wald-Geißbart Aruncus dioicus
Rosengewächse

- Blätter doppelt 3-fach gefiedert
- Blätter bis 1m lang
- rispenartige Blütenstände
- weibl. reinweiß, männl. gelblicher




Echtes Mädesüß
Echtes Mädesüß Filipendula ulmaria
Rosengewächse

- starker mandelartiger Duft
- viele lange Staubblätter
- Bestäubung durch Schmetterlinge
- enthält Salicin (pflanzl. Aspirin)




Gelbes Mönchskraut
Gelbes Mönchskraut Nonea lutea
Raublattgewächse (Boraginaceae)

- anspruchslose Pflanze
- 10-40cm hoch
- mehrere unverzweigte Stängel
- borstig behaart
- Blätter lanzettartig



Katzenminze
Katzenminze Nepeta
Lippenblütler (Lamiaceae)

- ausdauernde, krautige Pflanze
- vierkantiger Stängel
- 'blaulila' Blütezeit von April-Sept.
- Stängel u. Blätter mit Drüsenhaaren/-schuppen
- angenehmer aromatischer Duft



Ährige Felsenbirne
Ährige Felsenbirne Amelanchier spicata
Rosengewächse (Rosaceae)

- in Nordamerika weit verbreitet
- Wuchshöhe: 2-5m
- 5 weiße Kronblätter
- Blütezeit: April-Mai (->Foto)
- Früchte rot bis blauschwarz



Colorado-Tanne
Kolorado-Tanne Abies concolor
Kieferngewächse (Pinaceae)

- immergrün, schnell wachsend, bis 50m
- blau-grüne Nadeln, kammartig am Ast
- waagerecht vom Stamm abgehende Äste
- Kronenform pyramidal und harmonisch
- Nadeln riechen zerrieben nach Zitrone
- im Westen Nordamerikas verbreitet


Königskerze
Königskerze Verbascum
Braunwurzgewächse (Scrophulariaceae)

- bis zu 3 m hoch
- blüht Juni-September
- Heilpflanze (Atemwegserkrankungen)
- Standort: sonnig
- Fruchtkapseln mit zahlreichen Samen



Natternkopf
Gewöhnlicher Natternkopf Echium vulgare
Raublattgewächse (Boraginaceae)

- Borstenhaare gegen Fraßschutz
- Knospe rot, dann rosa, geöffnet blau
- rote Staubblätter wie Schlangenkopf
- früher Heilmittel gegen Schlangenbisse
- enthält Giftstoffe



Stockrose
Stockrose Althea rosea
Malvengewächse (Malvaceae)

- sonniger Standort
- bis zu 3 m hoch
- Bestäubung durch Hummeln
- Heilpflanze



Gilbweiderich
Gewöhnlicher Gilbweiderich Lysimachia vulgaris
Primelgewächse (Primulaceae)

- Blütezeit: Juni-Aug.
- 50-150 cm hoch
- früher Räuchermittel gegen Ungeziefer
- Verwendung zum Gelbfärben
- Heilpflanze



Taschentuchbaum
Taschentuchbaum Davidia involucrata
Hartriegelgewächse (Cornaceae)

- auch Taubenbaum genannt
- erst grüne, dann weiße Hochblätter
- männliche u. -> zwittrige Blüten
- nussförmige Kerne
- stammt aus China



Schwedische Mehlbeere
Schwedische Mehlbeere Sorbus intermedia
Rosengewächse (Rosaceae)

- heimisch in Skandinavien, Baltikum, Norddeutschland
- erreicht 8-15 m
- rispenartige weiße Blütenstände, viele Staubblätter
- dichte, aufrechte, waagerechte Verzweigung
- Früchte essbar, mehlig-süß

Hahnenfuss
Hahnenfuß Ranunculus
Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)

- unterschiedliche Lebensbereiche
- in Mitteleuropa 60 Arten
- Name: Füße Federvieh, 'rana' (Frosch)
- Blüten radiärsymmetrisch
- Blattform und -verteilung variiert
- giftig, von Vieh gemieden

Kletten-Labkraut
Kletten-Labkraut Galium aparine
Rötegewächse (Rubiaceae)

- einjährige Wildpflanze
- auch 'Klebkraut'
- am Stängel rückwärts gekrümmte Stacheln, Blätter mit borstigen Haaren
- enthält Glycoside, Gerbstoffe u. Ätherische Öle
- Arzneipflanze, Wildgemüse, Homöopathie
- ersetzt tierisches Lab bei Käseherstellung

Waldmeister
Waldmeister Galium odoratum
Rötegewächse (Rubiaceae)

- vor Blüte ernten (Cumarin)
- einfrieren möglich
- Waldstaude
- Waldmeisterbowle



Ausdauernde Ochsenzunge
Ausdauernde Ochsenzunge Pentaglottis sempervirens
Raublattgewächse (Boraginaceae)

- immergrüne ausdauernde Pflanze
- Blätter rau und behaart
- Wuchshöhe: 20-100 cm
- Pfahlwurzel bis 1,2 m tief
- in hohen Dosen giftig


Rote Lichtnelke
Rote Lichtnelke Silene dioica
Nelkengewächse (Caryophyllaceae)

- Blütezeit: Mai-Okt.
- wächst in Gruppen
- Samen durch Wind verstreut
- Wurzeln früher als Seife
- Heilpflanze (Wundheilung)



Aronstab im Mai
Gefleckter Aronstab Arum maculatum
Aronstabgewächse (Araceae)

- Insekten durch Duft angelockt
- gleiten auf Ölfilm in -> Kesselfalle
- Reusenhaare versperren Ausgang
- Insekten bestäuben Blüte im Inneren
- nach Verwelken sind Insekten frei
- Giftpflanze