Logo

 Alter Botanischer Garten Kiel

Menü
Alter Botanischer Garten


Im Jahr 2019 feierten die Botanischen Gärten in Kiel 350. Gründungsjubiläum!

Herzlich Willkommen!

Die Besonderheiten des Alten Botanischen Gartens in Kiel
Der Botanische Garten wurde 1884 eröffnet und liegt nördlich der Innenstadt in unmittelbarer Nähe zur Kieler Förde, der Kunsthalle und den Unikliniken. Dank der Initiative des Vereins zur Erhaltung und Förderung des Alten Botanischen Gartens existiert der Garten noch heute und ist in seiner Gesamtheit ein Natur- und Kulturdenkmal.
Sumpfzypressen
Das ca. 2,5 ha große hügelige Gelände zeichnet sich aus durch einen teilweise sehr alten Gehölzbestand von einzigartiger Schönheit, geprägt durch exotische Pflanzen wie dem Küstenmammutbaum und einem der ältesten und höchsten Urweltmammutbäume des europäischen Festlandes, einem bedeutenden Ginkgobaum, einem seltenen Amur-Korkbaum, einem beachtlichen chinesischen Surenbaum und einer Gruppe von über 20 Meter hohen Sumpfzypressen.

Rhododendron Verschlungene Pfade führen den Besucher zu unterschiedlichen Kleinbiotopen, vorbei an Hängen mit einer Vielzahl von Sträuchern, Stauden, Zwiebel- und Knollengewächsen mit, vor allem im Frühjahr, außergewöhnlicher Blütenpracht. Seit Gründung des Fördervereins wurden mehr als hundert interessante und schöne Gehölze gepflanzt. Darunter befinden sich Magnolien, Japanische Zierkirschen, Schneeballarten und Rhododendren, Japanische Sicheltanne, Japanische Schirmtanne und Chinesische Spießtanne.

Pavillon Auf dem höchsten Punkt des Gartens wurde 1891 ein Aussichtspavillon mit schmiedeeiserner Krone errichtet. Der achteckige Backsteinbau bietet von seiner Aussichtsplattform einen schönen Ausblick über den Garten und auch bis über die Kieler Förde.
Topfhaus
Südwestlich des Pavillons befindet sich das Topfhaus, das 1884/85 zusammen mit dem Botanischen Institut entstanden ist. Es wird seit 2016 auf Initiative der Topfhaus-Stiftung Kiel und dank großzügiger Spenden restauriert.
Geraetehaus
Eine kleine Holzbrücke führt über den Teich zum ehemaligen Pumpenhäuschen, ein kleines Fachwerkgebäude, das heute als Gerätehaus dient.

Das 1906 im Fachwerkhausstil erbaute ehemalige Haus des Garteninspektors beherbergt seit 1998 das Literaturhaus Schleswig-Holstein, in dem regelmäßig Lesungen stattfinden. Literaturhaus






Wenn die Zweige Wurzeln schlagen …

Wenn die Zweige Wurzeln schlagen
Wachsen, grünen, Früchte tragen
Möchtest du dem Angedenken
deines Freunds ein Lächeln schenken

Und wenn sie zuletzt erfrieren
weil man sie nicht wohl verschanzet
will sich’s alsobald gebühren
daß man hoffend neue pflanzet.

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt.

Friedrich Hölderlin (1770-1843)


In den kleinsten Dingen zeigt die Natur
die allergrößten Wunder.

Carl von Linné (1707-1778)

Baum des Jahres 2021

Stechpalme
Stechpalme Ilex aquifolium
Stechpalmengewächse (Aquifoliaceae)

- untere Blätter stachelig gezähnt
- erbsengroße rote Früchte
- Früchte und Blätter giftig
- weiße Blüten in Blattachseln



Giftpflanzen

Milchstern
Milchstern Ornithogalum
Spargelgewächse (Asparagaceae)

- Herkunft: Asien, Afrika
- leicht duftende Blüten
- Blätter lanzettlich
- giftig
-> weitere giftige Pflanzen


Heil- und Arzneipflanzen

Beinwell
Beinwell Symphytum
Raublattgewächse (Boraginaceae)

- Arzneipflanze (äußerliche Anwendung)
- Standort: halbschattig
- Blätter wabenförmig gemustert
- zahlreiche Drüsenhaare
-> weitere Heil- und Arzneipflanzen


Insektenhotel, in Nische vom Pavillon

Insektenhotel

Unterschlupf-,
Nist- und
Überwinterungshilfe
für die kleinen
Nützlinge. -> siehe hier


-> insektenfreundliche Pflanzen



Aktuell besonders sehenswert:

Vielblütige Weißwurz
Vielblütige Weißwurz Polygonatum multiflorum
Spargelgewächse (Asparagaceae)

- auffälliges weißes Rhizom
- 3-5 Blüten je Blattachse
- Salomonssiegel < 3 Blüten
- Blütenblätter röhrich verwachsen
- dunkelblaue Beeren
- alle Pflanzenteile giftig


Taschentuchbaum
Taschentuchbaum Davidia involucrata
Tupelogewächse (Nyssaceae)

- auch Taubenbaum genannt
- weiße Hochblätter flattern im Wind
- kugelige Blütenstände
- nussförmige Kerne
- stammt aus China



Kolchische Pimpernuss
Kolchische Pimpernuss Staphylia colchica
Pimpernussgewächse (Staphyleaceae)

- hängende rispige Blütenstände
- kurzgestielte Fiederblättchen
- Kapselfrüchte mit kleinen Nüssen
- Nüsse klappern (pimpern)




Ausdauernde Ochsenzunge
Ausdauernde Ochsenzunge Pentaglottis sempervirens
Raublattgewächse (Boraginaceae)

- immergrüne ausdauernde Pflanze
- Blätter rau und behaart
- Wuchshöhe: 20-100 cm
- Pfahlwurzel bis 1,2 m tief
- in hohen Dosen giftig


Stängelumfassende Gelbdolde
Stängelumfassende Gelbdolde Smyrnium perfoliatum
Doldengewächse (Apiaceae)

- Wuchshöhe: 50-150 cm
- große grüngelbe Hochblätter
- stängelumfassend
- kleine Blütendolden
- früher als Wurzelgemüse genutzt


Sumpfdotterblume
Sumpfdotterblume Caltha palustris
Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)

- 5 Perigonblätter
- kräftiges Rhizom (Wurzelstock)
- feuchte Standorte
- reife Samen schwimmfähig
- Ausbreitung am Ufer



Tränendes Herz
Tränendes Herz Lamprocapnos spectabilis
Mohngewächse (Papaveraceae)

- Blüten herzförmig
- Blütezeit: Mai-Juni
- halbschattiger, windgeschützter Standort
- Herkunft: Sibirien, Korea, China
- giftig



Urweltmammutbaum mit jungen Trieben
Urweltmammutbaum, Chinesisches Rotholz Metasequoia glyptostroboides
Zypressengewächse (Cupressaceae)

- sommergrüner Mammutbaum
- junge Triebe

-> Erfahren Sie mehr!



Aronstab
Gefleckter Aronstab Arum maculatum
Aronstabgewächse (Araceae)

- rote, giftige Früchte
- walnussgroßes Rhizom (Wurzelstock)
- besonderer Bestäubungsmechanismus
   -> Kessel-Gleitfalle